Spotify daten herunterladen

Im Rahmen der Reformen führte Spotify ein neues Datenschutztool ein. Es ermöglicht Ihnen, alle Daten herunterzuladen und anzuzeigen, die Spotify auf Sie hat. Schauen wir uns an, wie es funktioniert. Wunderbare! Jetzt haben wir alles, was wir brauchen, um unseren Streaming-Verlaufs-Datenrahmen zu erstellen. Am einfachsten ist es, eine Liste von Wörterbüchern zu erstellen: Nach Spotify-Daten stiegen die Streams von “Cielito Lindo”, einer inoffiziellen mexikanischen Fußballhymne, nach dem historischen Sieg der Nationalmannschaft über den damaligen Titelverteidiger Deutschland um 1,854%. Obwohl diese Zahl erschütternd sein mag, stiegen die Streams von “Gangnam Style” um nicht weniger als 2190%, nachdem sie auch die Gewinner des Jahres 2014 abgesetzt haben. Vielleicht sollten wir diese Zahlen eher als Leitfaden denn als Evangelium nehmen, aufgrund der Komplikationen, die sich aus dem Vergleich zweier unterschiedlicher Datensätze aus zwei verschiedenen Quellen ergeben. Es scheint viel zu hoch zu sein… Andere Annahmen – Spalten, die updated_at und created_at genannt werden, werden von der Datenbank generiert und daher nie manuell eingefügt oder aktualisiert und beim Einfügen mit der RETURNING-Anweisung von Postgres zurückgegeben . Mit diesem in meine Datenbank geladenen war ich in der Lage, Support-Code mit gnorm gen zu generieren und mein Go-Programm zu erweitern, um meine Spielhistorie zu durchforseln und Einträge für die aufgeführten Künstler, Tracks und Stücke zu erstellen. Hier ist ein Gist mit meinem letzten main.go. Es beginnt mit einer Anfrage bei www.spotify.com/ca-en/account/privacy/, wo Spotify-Nutzer (unten unten) einen Download anfordern können, der “eine Kopie Ihrer Wiedergabelisten, Suchanfragen, Streaming-Verlauf für das vergangene Jahr, eine Liste der in Ihrer Bibliothek gespeicherten Elemente, die Anzahl der Follower, die Anzahl und die Namen der anderen Benutzer und Künstler, denen Sie folgen, sowie Ihre Zahlungs- und Abonnementdaten enthält.” Wenn wir uns eine Umfrage unter US-Streamingdienst-Nutzern aus dem späten Jahr 2017 ansehen (neue Daten waren ab April 2020 nicht verfügbar), können wir sehen, dass Spotify der beliebteste Kanal mit unter 30-Jährigen ist, wobei nur die US-spezifische Pandora näher kommt.

Bemerkenswert ist, dass fast doppelt so viele unter 30-Jährige Spotify in den drei Monaten vor der Umfrage nutzten wie Apple Music – vielleicht etwas mit dem kostenlosen Dienst zu tun. Greifen Sie auf Ihr Spotify-Konto-Dashboard auf www.spotify.com/. In den Datenschutzeinstellungen finden Sie die Möglichkeit, Ihre Daten anzufordern.

Posted in Uncategorized